Aktien-FAQ: Wie steht man einen Börsencrash besser durch? & Co.

Aktien-FAQ-Boerse-fuer-NeulingeVor einigen Monaten habe ich einen 7-teiligen Premium-Kurs für Aktien-Anfänger veröffentlicht. Damit können sich Börsenneulinge (im Gegensatz zu den kostenlosen Wissensartikeln auf meiner Website hier) Schritt für Schritt mit einfachen Worten wichtige Aktiengrundlagen aneignen.

Im folgenden Artikel möchte ich nähere Einblicke in den 5. Kursteil geben, damit sich Interessenten des Kurses ein besseres Bild machen können, was sie dort erwartet.

Dort gebe ich ausführliche Antworten auf 10 häufige Fragen, die sich insbesondere viele Aktieneinsteiger stellen (also eine Art „Aktien-FAQ“).

Vorab: Wer sich nur für diesen Kursteil interessiert und nicht den ganzen Kurs haben möchte, der kann ihn auch einzeln über diesen Link kaufen (Tipp: Das 7-teilige Gesamtpaket zum Vorzugspreis gibt es dagegen hier).

5. Kursteil: Wie steht man einen Crash besser durch? & 9 weitere Fragen – was erwartet euch?

Im Folgenden stelle ich die einzelnen Kapitel des 5. Kursteils kurz vor (laut Inhaltsverzeichnis):

Frage 1: Die richtige Aktienquote – Wie viel Geld sollte man in Aktien investieren? (4 Seiten)

Nähere Infos zum Inhalt dieses Kapitels: Normalerweise hat man einen bestimmten Betrag für die Geldanlage zur Verfügung. Wichtig ist dabei zuallererst, dass man diesen Betrag nicht ausschließlich in Aktien steckt, sondern das Geld auf mehrere verschiedene Kapitalanlagen verteilt.

Wer sich für die Aktienanlage interessiert, muss sich also überlegen, wie viel Geld man von seiner gesamten verfügbaren Sparsumme in Aktien investieren möchte. Um eine geeignete Aktienquote zu ermitteln, gibt es in der Finanzwelt eine einfache Faustregel:

100 – aktuelles Alter = Passender Aktienanteil

Aber Achtung: Bei dieser Faustregel wird nur das Alter berücksichtigt. Neben dem Alter spielen für die passende Aktienquote allerdings auch andere individuelle Faktoren eine Rolle, die wichtig sind und auf die ich im eBook näher eingehe (inkl. weiterer Infos, Beispiele und Tipps zu dieser Thematik).

Frage 2: Wie viele Aktien sollte man kaufen? (2 Seiten)

Inhalt: Das ist eine Frage, die sich früher oder später jeder aktive Aktieneinsteiger stellt, der in einzelne ausgewählte Aktien investiert. Und eine gewisse Mindestanzahl ist sinnvoll, um das Gesamtrisiko auf mehrere Aktienwerte zu verteilen. Auf diese Weise ist die Entwicklung des kompletten Aktiendepots nicht nur vom Kursverlauf von ein paar Aktien abhängig.

Wenn man dagegen nur wenige Aktien besitzt, setzt man sich einer größeren Verlustgefahr aus. Ausführliche Einsteiger-Tipps für eine passende Aktienanzahl findet man in diesem Kapitel.

Frage 3: Ist eine Mindestsumme zum Start nötig oder kann man auch mit kleinen Beträgen sinnvoll in Aktien investieren? (6 Seiten)

Inhalt: Wenn man einmalig Geld in Aktien anlegen möchte, dann ist ein gewisser vierstelliger Mindest-Investmentbetrag auf jeden Fall sinnvoll, damit die Aktien-Handelsgebühren nicht so stark ins Gewicht fallen.

Wenn man dagegen regelmäßig einen bestimmten Betrag für Aktieninvestments zur Verfügung hat, zum Beispiel monatlich oder vierteljährlich, dann kann man auch mit einer deutlich niedrigeren Startsumme vernünftig anlegen. Möglich macht das der sogenannte Wertpapier-Sparplan.

Genaue Infos und Tipps für Anfänger habe ich in diesem Abschnitt des eBooks parat.

Frage 4: Der richtige Einstiegszeitpunkt – Woran erkennt man, ob Aktien gerade günstig oder teuer sind? (3 Seiten)

Inhalt: Eine häufige Frage von Börseneinsteigern klingt ungefähr so:

“Lohnt es sich aktuell an der Börse einzusteigen oder sollte man besser noch warten?“

Dazu sollte man zuerst Folgendes wissen: Beim kurz- und mittelfristigen Aktienhandel ist es deutlich wichtiger für den Börsenerfolg, günstige Einstiegszeitpunkte zu erwischen.

Bei einer langfristigen Aktienanlage, wie ich sie empfehle, spielt das richtige Timing dagegen keine so große Rolle. Hier muss man sich also nicht groß den Kopf darüber zerbrechen, wann man genau einsteigt (entscheidend sind bei diesem Anlageansatz vor allem die langfristigen Renditeaussichten).

Trotzdem ist es auch als Langfristanleger sinnvoll zu prüfen, ob Aktien zum geplanten Einstiegszeitpunkt eventuell zu teuer sind. Mehr dazu erfahrt ihr im Kursteil.

Frage 5: Der richtige Ausstiegszeitpunkt – Wann sollte man Aktien wieder verkaufen, wenn es schlecht läuft? (8 Seiten)

Inhalt: Die Börse ist unberechenbar, dessen muss man sich immer bewusst sein als Aktienanleger. Das heißt, dass es prinzipiell jederzeit zu größeren Kurseinbrüchen kommen kann (manchmal ist die Gefahr dafür niedriger und manchmal höher, je nach individueller oder allgemeiner Lage).

Wenn man in Aktien investiert, sollte man aus diesem Grund bereits vor einem Einstieg wissen, wie man vorgeht, wenn die Kurse deutlich fallen. Das ist bei einer passiven Aktienanlage wichtig, wo man mit ETFs große Indizes kopiert.

Noch wichtiger ist es aber bei einem aktiven Aktienauswahlansatz, wo man einzelne Aktien aussucht.

Im eBook beschreibe ich 4 Möglichkeiten, um geeignete Ausstiegszeitpunkte festzulegen. Diese 4 Optionen erkläre ich ausführlich und gebe zudem meine eigene Meinung dazu ab.

Frage 6: Wie kann man einen Börsencrash besser durchstehen? (6 Seiten)

Inhalt: Zumindest für einen Buy-and-Hold-Anleger, der in langfristig aussichtsreiche Qualitätsaktien investiert, ist es in meinen (!) Augen der „einfachste“ Weg, eine Crashphase einfach durchzustehen (ohne zu verkaufen). Ganz nach dem Motto: Augen zu und durch.

Aber mir ist bewusst, dass das natürlich einfacher gesagt als getan ist. Denn wenn in den Börsennachrichten Weltuntergangsstimmung herrscht und die Aktien im eigenen Depot deutlich an Wert verlieren, muss man es psychologisch erst mal schaffen, nicht panikartig alles oder einen Großteil zu verkaufen.

Außerdem ist jeder Crash anders (Auslöser, Verlauf, Dauer etc.), was die Sache auch nicht leichter macht. Es gibt aber ein paar Möglichkeiten, um einen Crash besser durchhalten zu können. Ich stelle in diesem eBook-Abschnitt 8 Optionen vor. Außerdem nenne ich 6 Tipps, um schon von vorneherein (bevor es überhaupt zu einem Börsencrash kommt), besser für eine Krise an der Börse vorbereitet zu sein.

Frage 7: Kann man mehrere Aktienstrategien zugleich umsetzen? (3 Seiten)

Inhalt: Um an der Börse auf lange Sicht erfolgreich sein zu können, ist es enorm wichtig, dass man sich eine vielversprechende Aktienauswahlstrategie sucht.

In dieser Hinsicht stellen sich so manche Einsteiger sicherlich folgende Frage (weil man sich nicht entscheiden kann oder aus einem anderen Grund): Sollte man sich nur auf eine Aktienstrategie beschränken oder kann man gleichzeitig auch eine oder mehrere weitere Strategien anwenden?

Es ist in meinen Augen durchaus in Ordnung, mehrere Börsenstrategien umzusetzen. Man sollte jedoch ein paar Dinge dabei beachten. Darauf gehe ich ausführlich im eBook ein (daneben schildere ich auch, welche verschiedenen Anlagestrategien man beispielsweise anwenden könnte).

Frage 8: Wie oft sollte man als Aktienanleger aktuelle News lesen und Aktienkurse bzw. Depotstände prüfen? (2 Seiten)

Inhalt: Als langfristig orientierter Privatanleger sollte man nach meinem Empfinden nicht dauernd Börsenkurse bzw. Depotentwicklungen beobachten und ständig aktuelle Finanz- bzw. Aktiennews lesen. Warum? Das erfahrt ihr im eBook.

Frage 9: Mit welchen Steuern muss man rechnen, wenn man Aktien handelt? (4 Seiten)

Inhalt: Leider spielt das ungeliebte Thema Steuern auch bei der Aktienanlage eine Rolle. Denn wenn Privatanleger mit Aktien, ETFs oder anderen Börsenprodukten Gewinne bei Verkäufen oder andere feststehende Erträge erzielen (etwa Dividendeneinnahmen), will der deutsche Staat einen Teil davon abhaben.

Diese Kapitalertragsteuer gilt für jeden Privatanleger und nennt sich in der Fachsprache „Abgeltungssteuer“.

Neben einer einfachen Erklärung zu diesem Begriff (inklusive anschauliche Beispiele) findet man im eBook auch diverse Zusatztipps und –infos für Einsteiger zu diesem lästigen Thema, das man keinesfalls links liegen lassen sollte, da man ansonsten möglicherweise zu viele Steuern bei Aktienerträgen zahlt.

Frage 10: Lohnt es sich bei Dividenden von Auslandsaktien zu viel gezahlte Quellensteuer zurückzuholen? (4 Seiten)

Inhalt: Wenn man als aktiver Anleger ausländische Aktien im Depot hat und hierbei auch Dividendenzahlungen erhält, dann kommt unter Umständen eine steuerliche Zusatzbelastung auf einen zu: Die sogenannte Quellensteuer. Diese Zusatzsteuer wird in der Regel automatisch von den Brokern an die Länder weitergeleitet (im Umkehrschluss hat man dann geringere Dividenden-Einnahmen).

Was genau dahinter steckt und wie viel Quellensteuer die wichtigsten Länder verlangen, verrate ich im eBook. Dort gehe ich auch darauf ein, ob es sich lohnt, zu viel gezahlte Quellensteuer zurückzuholen (das ist nämlich manchmal der Fall).

Wie kann man das ganze eBook „Wie steht man einen Crash besser durch? & 9 weitere Fragen“ lesen?

Na, habe ich euer Interesse geweckt? Seid ihr Aktieneinsteiger und wollt die Antworten auf 10 wichtige Aktienanfänger-Fragen erfahren? Dann holt euch diesen Kursteil… entweder als Einzelversion (hier klicken) oder am besten gleich den kompletten 7-teiligen Aktien-lernen-Kurs zum Spar-Preis sichern (hier mehr erfahren).

———————————————————————————–

Tipp! Mein anderes Premium-eBook:

Wie man in 12 einfachen Schritten die sichersten Top-Aktien findet (meine selbst entwickelte Aktienstrategie vorgestellt)

Werbung