Wie DAX schlagen mit nur 1 Aktienkauf pro Monat? Experten-Depot kopieren!

Ganz bequem und ohne Stress mit nur einem (!) Aktienkauf pro Monat den DAX schlagen… geht das? Ja, das geht!

Und ich zeige euch gleich, welches Aktiendepot dahinter steckt und wie ihr dieses erfolgreiche Depot auch 1 zu 1 nachbilden könnt (wer ungeduldig ist, kann gleich zum Absatz „Beweis:…“ springen).

Zuvor noch Folgendes: Wer von euch als aktiver Aktienanleger den Gesamtmarkt mit seiner eigenen Aktienstrategie bereits schlägt, der braucht jetzt nicht unbedingt weiterlesen. Genau dazu ermutige ich auch, das zu schaffen (mit ausreichend Börsenwissen und einer starken Anlagestrategie).

Aber ich bekomme immer wieder mit, dass viele Anleger trotzdem nach Expertenhilfe bei der Aktienanlage suchen (etwa aus Unsicherheit oder Zeitmangel). Da gute Anlageberater meist teuer sind, landen diese Anleger häufig bei Online-Börsenmagazinen. Leider gibt es in diesem Bereich zahlreiche überteuerte bzw. qualitativ minderwertige Produkte.

Aber es gibt auch hochwertige Dienste, die nicht überteuert sind und zugleich eine Top-Qualität liefern. Einer davon ist meiner Meinung nach das Anlagemagazin Rendite-Spezialisten*. Von diesem Brief bin ich selbst vollkommen überzeugt und ich lese die neuen Ausgaben (im PDF-Format) selbst jede Woche. Genaue Infos zum Inhalt habe ich in diesem älteren 2-teiligen Artikel parat.

Herzstück des Briefs ist das Zukunfts-Depot, das jeder Leser nachbilden kann, um so die gleichen Gewinne zu erreichen. Hier werden Aktien eingebucht, die langfristig aussichtsreich sind. Das Depot ist im Januar 2016 gestartet und jetzt (im November 2019) wollte ich mal wissen, wie die bisherige Rendite im Vergleich zum DAX dasteht…

Beweis: Das Zukunfts-Depot schlägt den DAX seit Start – mit nur einem Aktienkauf pro Monat

Ich will euch nicht lange auf die Folter spannen und euch gleich verraten, wie deutlich das Zukunfts-Depot der Rendite-Spezialisten den DAX schlägt (weiter unten dann mehr Hintergründe zum Vergleich)… schaut euch dazu einfach die Bilder an:

1. Rendite des Zukunfts-Depots (2016 bis 2019)

Hier der aktuelle Stand des Zukunfts-Depots (Auszug aus der Ausgabe vom 10. November 2019):

Zukunfts-Depot: Aktueller Aktien-Stand

(Hinweis: Die Namen der Aktien darf ich hier nicht verraten; diese können Leser in den Ausgaben nachlesen; WICHTIG: Die enthaltenen Aktien können neue Leser jederzeit ebenfalls nachkaufen, da es sich um langfristig vielversprechende Aktienempfehlungen handelt, die möglicherweise viele Jahre im Depot bleiben)

Fazit: Zurzeit steht das Zukunfts-Depot bei einer Rendite von 31,29% (seit Start im Januar 2016). Dieser bisherige Gewinn wurde ganz bequem erreicht – mit nur einem einzigen Aktienkauf pro Monat… also ohne ständiges Handeln (wie es bei vielen Depots anderer Börsendienste der Fall ist)! Mehr Infos zum Anlage-Ansatz des Zukunfts-Depots weiter unten (siehe „Fakten zum Zukunfts-Depot“).

2. Rendite vom DAX (2016 bis 2019)

Hier die Rendite-Entwicklung eines DAX-ETFs, wo ebenfalls einmal pro Monat investiert wurde (Stand: 11.11.2019; Auszug eines Spielgeld-Musterdepots, das ich für den Vergleich bei Onvista.de angelegt habe):

DAX-Boersenexperten-Aktien-Depot-Vergleich

Fazit: Der DAX-ETF liegt momentan bei einem Gewinn von nur 12,41% (seit Januar 2016). Wie beim Zukunfts-Depot habe ich hier im Musterdepot ebenfalls einen Spielgeld-Kauf pro Monat gemacht (mehr Details weiter unten).

Das Vergleichsergebnis –
Zukunfts-Depot: +31,29% / DAX-ETF: +12,41%

Wie man sieht, hat das Zukunfts-Depot den DAX-ETF bisher deutlich geschlagen (nach aktuellem Stand / November 2019). Wenn man bedenkt, dass dieser Erfolg mit nur einem Aktienkauf pro Monat erreicht wurde und zudem die meisten aktiven Aktienfonds laut zahlreicher Studien den Gesamtmarkt nicht übertrumpfen, ist das in meinen Augen ein beeindruckendes Ergebnis.

Und das Beste: Die Aktien im Depot sind laut der Experten der Rendite-Spezialisten auf lange Sicht empfehlenswert. Neue Leser können also bei allen im Depot enthaltenen Aktien auch noch mit einsteigen. Einfach hier Leser werden und in wenigen Minuten im Online-Bereich die Namen der Aktien erfahren*.

Genauere Infos zu meinem Zukunfts-Depot/DAX-Vergleich

Im Folgenden möchte ich noch ein paar nähere Hintergründe zu den Depots bzw. zum Vergleich nennen…

Fakten zum Zukunfts-Depot:

  • Der Anlage-Ansatz: Beim Zukunfts-Depot geht es um monatliches Aktiensparen ohne Stress (sehr geringer Zeitaufwand). Das heißt, es wird jeden Monat nur eine langfristig aussichtsreiche Aktie ins Depot gekauft (der 10-Punkte-Aktien-Check der Rendite-Spezialisten sorgt dafür, dass nur die besten Aktien ins Depot kommen). Es findet also kein ständiges Kaufen und Verkaufen statt. Ziel ist es nämlich, Aktien aufzuspüren, die möglichst viele Jahre im Depot bleiben (nur in Ausnahmefällen fliegt selten eine Aktie aus dem Depot). Dadurch können auch Aktieneinsteiger das Depot leicht nachbilden… ohne dauernd Aktienkurse beobachten und handeln zu müssen.
  • Der Start des Zukunfts-Depots war im Januar 2016. Seitdem wurde fast immer einmal pro Monat eine Aktie ins Depot gebucht (manchmal gab es leichte zeitliche Verschiebungen bei den Käufen). Dabei wird aber nicht jeden Monat eine neue Aktie gekauft. Stattdessen werden in manchen Monaten auch Aktien nachgekauft, die sich schon im Depot befinden und somit der Bestand aufgestockt (wenn der Zeitpunkt günstig erscheint). Dadurch wird das Depot nicht zu voll und mehrere Einstiegszeitpunkte bei den einzelnen Aktien sorgen außerdem für einen Durchschnittskosteneffekt.
  • Es gab seit Depotstart nur sehr wenige Verkäufe (nur wenn befürchtet wird, dass sich die langfristigen Aussichten deutlich verschlechtert haben). Im Jahr 2018 flog etwa nur eine einzige Aktie aus dem Depot. Die Erlöse aus Verkäufen werden für neue Käufe in den Folgemonaten verwendet.
  • Besonders riskante Aktien kommen nicht ins Depot. Es werden normalerweise nur Aktien von Unternehmen berücksichtigt, die bereits über Jahre hinweg eine starke Marktstellung aufgebaut haben (mit Top-Aussichten auf weiteres Wachstum in der Zukunft). Auch gefährliche Finanzprodukte wie etwa CFDs, Hebelzertifikate und Optionsscheine wandern nicht ins Zukunfts-Depot.

Fakten zum DAX-ETF-Musterdepot, das zum Rendite-Vergleich dient:

  • Für den Vergleich habe ich einen DAX-ETF verwendet (das ist ein Indexfonds, der nahezu die gleiche Rendite erreicht, wie der DAX). Dazu habe ich beim Finanzportal Onvista.de ein neues Musterdepot angelegt und jeden Monat mit dem gleichen Spielgeld-Betrag neue Anteile des DAX-ETFs ins Depot eingebucht (Startzeitpunkt: Januar 2016). Dadurch wollte ich sehr ähnliche Anlagebedingungen wie beim Zukunfts-Depot schaffen (= gleicher Startmonat und ebenfalls monatlich neue Investitionen), damit auf diese Weise ein fairer und aussagekräftiger Vergleich möglich ist.

Fazit: Willst Du das Zukunfts-Depot auch nachbilden und so womöglich in Zukunft den DAX schlagen?…

… dann werde Leser der Rendite-Spezialisten! Dazu hier klicken und einfach anmelden* (Wer sich über diesen Link anmeldet, bekommt sogar einen Gratis-Monat geschenkt!). Schon nach wenigen Minuten erhältst Du per E-Mail die Zugangsdaten für den Online-Bereich zugeschickt und kannst die aktuelle Ausgabe inklusive Zukunfts-Depot lesen (auch ältere Ausgaben und viele informative Spezialreporte kann man dort runterladen).

Kurz zum Preis: Der Börsendienst ist im Vergleich zu vielen anderen Börsenbriefen in meinen Augen sehr preiswert (andere Briefe kosten nicht selten um die 1000 Euro im Jahr, was Wucher ist, wie ich finde).

Ich möchte außerdem noch einmal betonen, dass neue Leser jederzeit ebenfalls in das Zukunfts-Depot mit einsteigen können, da die enthaltenen Aktien auf lange Sicht weiter aussichtsreich sind (vor allem kurzfristige Kursrückschläge eignen sich gut, um die Aktien auch ins Depot zu holen). Sehr wichtig ist dabei aber, dass man einen langfristigen Anlagehorizont hat (mindestens 10 Jahre!). Wer auf schnellere Gewinne aus ist, der ist hier an der falschen Adresse (für Diejenigen ist aber eventuell das 3. Depot der Rendite-Spezialisten namens „Rendite-Depot-Plus“ interessant).

Inzwischen bin ich übrigens so sehr von der Strategie des Zukunfts-Depots überzeugt, dass ich sogar selbst einen Teil meiner Anlagesumme in die Aktien investiere (größtenteils lege ich aber weiterhin mit meiner selbst entwickelten Aktienstrategie an, die ich auch in einem Buch vorstelle – hier mehr Infos). Im Zukunfts-Depot sind einige spannende Aktien mit hohem Zukunftspotenzial im Depot, die ich vorher nicht auf dem Radar hatte und die sich meiner Meinung nach gut mit meinen anderen Aktien ergänzen.

Ich kann es schlecht beweisen, dass ich auch selbst das Depot nachbilde (ohne dabei die Aktiennamen zu verraten), aber wer meine Webseite hier schon etwas besser kennt, der weiß, dass bei mir Ehrlichkeit mit an oberster Stelle steht (siehe etwa Wer bin ich? und Meine 4 Versprechen).

Zum Schluss noch 2 Hinweise:

  • Der obere DAX-Depot-Vergleich fand nicht im Auftrag der Rendite-Spezialisten statt. Ich bin selbst auf die Idee gekommen, da ich das Depot selbst regelmäßig verfolge bzw. nachbilde und ich Vergleiche dieser Art gerne mache.
  • Ich will ganz ehrlich sein: Ja, dieser Artikel ist im Grunde Werbung für das Aktienmagazin (und ich bekomme eine kleine Provision für jeden, der den Börsendienst über meine Webseite abonniert*). Aber warum sollte ich meinen Lesern nicht ein sehr gutes Produkt empfehlen, von dem ich zu 100% überzeugt bin und das ich selbst nutze? Wer von euch seine eigene Aktienauswahlstrategie hat, die gut läuft, der braucht wie gesagt die Rendite-Spezialisten auch nicht unbedingt. Diejenigen sollen ruhig ihren eigenen Investmentweg gehen und das ist auch gut so. Meine Börsenbrief-Empfehlung richtet sich stattdessen an (angehende) Aktienanleger, die nicht so gute Anlagefähigkeiten nicht haben bzw. nicht die Zeit aufbringen möchten, um auf eigene Faust ein erfolgreiches Wertpapierdepot mit Einzelaktien auf die Beine zu stellen.

Artikel-Tipp:

Hier mein ausführlicher Test der Rendite-Spezialisten oder hier direkt Leser werden und das Zukunfts-Depot kopieren*

Werbung