Trade Republic Test: Wer ist der Broker? Welche Erfahrungen haben Nutzer gemacht?

Zurzeit macht ein neuer Onlinebroker namens Trade Republic* in der Börsencommunity von sich reden, der nur 1 Euro pro Kauf und Verkauf an Gebühren verlangt. Das sorgt natürlich für Aufsehen und auch ich bin vor allem deshalb auf den Broker aufmerksam geworden.

Ich habe mir den Broker daher mal näher angesehen und außerdem das World Wide Web nach Trade-Republic-Erfahrungen von Nutzern durchforstet, die bei diesem Broker schon ein Depot eröffnet haben. 

Werbung

Wer ist Trade Republic? Was ist das Besondere an diesem Online-Broker?

Hinter Trade Republic steckt ein neuer Onlinebroker* aus Berlin, der 2015 gegründet wurde. Es handelt sich dabei um eine in Deutschland lizenzierte Wertpapierhandelsbank, die von der BaFin beaufsichtigt wird (das finde ich sehr wichtig; ohne diese Voraussetzung würde ich mich mit dem Broker gar nicht näher befassen).

Mit Hilfe der mobilen Online-Plattform kann man bei Trade Republic Tausende von Aktien und Hunderte von ETFs kaufen und verkaufen (über die Börse Lang & Schwarz). Auch viele Derivate sind dort handelbar.

Aber was ist das Besondere von Trade Republic gegenüber anderen Brokern aus Deutschland? Vor allem diese beiden Merkmale stechen heraus:

1. Der Broker ist sehr günstig: Neben einer kostenlosen Depotführung, die mittlerweile fast jeder Discountbroker bietet, sind die Handelskonditionen sehr niedrig. Genaugenommen ist der Handel im Grunde provisionsfrei, es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von 1 Euro pro Handelsauftrag an (unabhängig von der Anlagesumme). Bei anderen deutschen Brokern zahlt man dagegen meist mindestens zwischen 5 und 10 Euro pro Kauf bzw. Verkauf (siehe hier mein Überblick von 7 Brokern).

2. Trade Republic ist ein Smartphone-Broker: Das heißt, dass der Handel ausschließlich über eine App stattfindet, die man vorher runterladen muss (die Anmeldung erfolgt per Videoident in wenigen Minuten). Es besteht also keine Möglichkeit, über einen PC bzw. Laptop Käufe und Verkäufe abzuwickeln (es funktioniert nur über die App). Ob das in Zukunft mal geändert wird, bleibt abzuwarten.

Weitere Hinweise:

  • Das Anlegen von Wertpapier-Sparplänen ist bei Trade Republic momentan nicht möglich (bis jetzt zumindest). Diese Option soll aber laut einer Meldung auf einer anderen Webseite wahrscheinlich bald kommen. Update (November 2019): Inzwischen ist das Anlegen von kostenlosen ETF-Sparplänen möglich. Es können über 280 ETFs ab einem Betrag von 25 Euro bespart werden. Das Sparplan-Angebot von Trade Republic soll zudem dauerhaft gebührenfrei sein.
  • Beim Eingang von Dividenden entstehen inzwischen keine Kosten mehr (bei Auslandsdividenden gab es hier bis vor kurzem eine Gebühr)

Trade Republic Erfahrungen unter der Lupe

Ich selbst kann noch nicht über persönliche Erfahrungen berichten, da ich dort (noch) kein Depot eröffnet habe. Daher habe ich mich im Web nach Erfahrungswerten umgesehen: Welche Erfahrungen haben Nutzer des Brokers gemacht? Gibt es Trade Republic Bewertungen im Internet?

Da der Broker noch sehr neu ist, sind Nutzererfahrungen im Netz noch nicht so zahlreich vorzufinden. Auf diversen Broker-Bewertungsplattformen konnte ich etwa noch keine Einträge aufspüren.

Ein paar interessante Trade-Republic-Erfahrungsberichte habe ich jedoch in einem Forum ausfindig gemacht (hier klicken und lesen). Dort werden auch diverse Vorteile und Nachteile zum Broker aufgeführt und es sind einige nützliche Tipps zum Handel dabei. Unter dem Strich scheinen die bisherigen Erfahrungen der Nutzer dort überwiegend positiv zu sein.

Auch auf YouTube habe ich 2 sehenswerte Erfahrungs-Videos aufgespürt (und zwar hier und hier).

Test-Fazit: Lohnt sich der Broker, der (fast) keine Gebühren verlangt?

Einen Online-Broker ganz ohne Gebühren gibt es nach wie vor nicht (zumindest nicht in Deutschland). Aber Trade Republic kommt einem komplett gebührenfreien Broker-Angebot schon ein großes Stück näher. Dieser Kostenvorteil bei den Handelskonditionen ist wohl auch das herausragende Leistungsmerkmal des Brokers.

Meine Meinung: Wenn man Lust auf einen neuen Smartphone-fokussierten Broker mit einfacher Handhabung ohne viel Schnickschnack hat… und auf möglichst geringe Handelsgebühren aus ist, dann kann man den Broker ja einfach mal unkompliziert testen (hier anmelden)*, auch wenn man schon ein Depot bei einem anderen Broker besitzt.

Ich persönlich habe auch schon mehrere Depots, etwa bei der ING (mein Test) und bei Lynx, werde aber wohl das Trade-Republic-Depot demnächst mal ausprobieren und dann vorrangig für Aktienkäufe verwenden, wo ich erst mal nur kleinere Positionen unter circa 500 bis 600 Euro aufbauen möchte.

Artikel-Tipps:

Werbung