Analyse: Thyssenkrupp-Aktie kaufen? Schnell-Check & Info-Tipps

Thyssenkrupp ist ein deutscher Industriekonzern. Der eine oder andere Börsianer überlegt, ob zum aktuellen Zeitpunkt vielleicht eine aussichtsreiche Kaufgelegenheit bei der Thyssenkrupp-Aktie vorliegt.

Ich habe unten einige Infos und Linktipps zusammengetragen, die euch bei einer Analyse des Papiers helfen können.

Werbung

Thyssenkrupp-aktie-kaufen-analyse1. Das Geschäftsmodell – Wie verdient Thyssenkrupp Geld?

Hinter der Thyssenkrupp AG steckt ein breit aufgestelltes Industrieunternehmen aus Deutschland, das in mehreren Geschäftsbereichen tätig ist.

Die größten Umsatzbringer sind der Vertrieb von Industriematerialien (Metalle, Mineralien, Kunststoffe etc.) und die Stahlproduktion.

Die Firma stellt außerdem Teile für den Bau von Automobilen und Maschinen her. Ein weiterer Geschäftssektor von Thyssenkrupp dreht sich um die Herstellung und Wartung von Aufzügen, Rolltreppen und anderen Anlagen. 

Der Konzern erwirtschaftet den meisten Umsatz in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Aber auch die Vereinigten Staaten, Asien und Afrika sind unter anderem wichtige Absatzmärkte von Thyssenkrupp.

2. Basisinfos zur Thyssenkrupp-Aktie:

  • Land: Deutschland
  • Gründungsjahr: 1999 (Fusion der Firmen Thyssen und Krupp)
  • Branche: Industrie
  • Kennnummern: WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001
  • Weitere Infos: Thyssenkrupp auf Wikipedia (inkl. Firmen-Link)

3. Marktkapitalisierung – Größe der Thyssenkrupp-Aktie:

Die Anteile von Thyssenkrupp kommen aktuell auf einen Börsenwert von circa 8 Milliarden Euro (Stand: Ende Oktober 2019).

Aufgrund der schwachen Kursentwicklung in den letzten Jahren (dazu komme ich gleich) flog die Aktie Ende September 2019 aus dem DAX und ist jetzt stattdessen im MDAX zu finden.

4. Langfristige Kursentwicklung der Thyssenkrupp-Aktie:

Die Thyssenkrupp-Aktie hat den Aktionären in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten nicht viel Freude bereitet. Aktuell steht die Aktie bei circa 13 Euro (Ende Oktober 2019) und ist damit ungefähr nur noch halb so viel wert wie zu Beginn des Jahrtausends.

Die Aktie musste in der Vergangenheit einige schwerwiegende Rückschläge einstecken, von denen sie sich aber oft wieder erholte (mal mehr, mal weniger). Die größten Einbrüche gab es im Crash am Neuen Markt und während der Finanzkrise. Hier verlor die Thyssenkrupp-Aktie jeweils ungefähr drei Viertel an Wert. Zuletzt hat sich der Preis der Papiere seit Januar 2018 mehr als halbiert (Stand: Ende Oktober 2019).

Schaut euch das Ganze einfach anhand eines Charts an: Kursentwicklung zum Thyssenkrupp-Wertpapier auf onvista.de.

Boersenstrategie-Buch-zur-Aktienanalyse5. Thyssenkrupp-Dividendenhistorie:

Auch der historische Dividendenverlauf von Thyssenkrupp ist von Auf und Abs geprägt (siehe Link unten mit den genauen Dividendenangaben).

Die höchste Dividende gab es beispielsweise in den Jahren 2007 und 2008, wo 1,30 Euro je Anteilsschein ausbezahlt wurde.

In 2012 und 2013 mussten die Aktionäre des Stahlkonzerns dagegen ganz ohne Dividende auskommen. In den letzten Jahren wurde aber wieder eine Dividende ausgeschüttet (jedoch deutlich unter einem Euro pro Aktie).

Momentan liegt die Dividendenrendite von Thyssenkrupp bei circa 1,0% (Stand: Oktober 2019).

6. Link-Tipps – jetzt die Thyssenkrupp-Aktie kaufen oder verkaufen?

Wichtige Hinweise: Dieser Artikel dient nur der Information und ist keine Anlageberatung. Er stellt keine (!) Empfehlung zum Kaufen, Halten oder Verkaufen der erwähnten Aktie(n) dar. Alle Angaben ohne Gewähr.

Werbung