Aktien-Analysen im Test: AlleAktien Erfahrungen und meine Meinung

Welche Aktien sind aussichtsreich? In welche Aktien sollte man jetzt investieren? Diese Fragen stellen sich jeden Tag unzählige Aktienanleger. Und um das herauszufinden, sollte man Aktien analysieren… zumindest dann, wenn man einzelne lukrative Aktien aufspüren möchte anstatt Geld in Aktienfonds anzulegen.

Hinsichtlich Aktien-Analysen gibt es für Privatanleger 2 Wege: Entweder, man analysiert selbst Aktien (dazu ist aber ein gewisses Maß an Börsenwissen nötig)… oder man vertraut auf Aktienanalysen von Experten.

Und wenn man die zweite Option wählt, dann sollte man darauf achten, dass man seriöse und qualitativ hochwertige Aktienanalysen durchliest. In den folgenden Zeilen möchte ich einen Aktiendienst näher vorstellen, der genau das bietet: Er heißt „AlleAktien“ (Webseite hier aufrufen)*

Aktienanalysen von AlleAktien: Test und Erfahrungen

AlleAktien-Test: Lohnt sich der Börsendienst? Welche Erfahrungen habe ich gemacht?

AlleAktien.de* ist eine seriöse und unabhängige Online-Plattform für Top-Aktienanalysen bzw. Aktienprognosen und wurde im Dezember 2017 von Jonathan Neuscheler und Michael C. Jakob gegründet.

  • Was bietet der Dienst?
  • Welche Vorteile und Nachteile gibt es?
  • Und welche Erfahrungen habe ich in meiner bisherigen Testphase mit AlleAktien gemacht?

Das erfahrt ihr jetzt. So könnt ihr herausfinden, ob das Angebot möglicherweise für euch interessant ist.

Was bietet die Online-Plattform „AlleAktien“?

  • Hochwertige Aktien- und Unternehmensanalysen, die sich an langfristig orientierte Anleger richten: Ziel ist es, mit Hilfe von tiefgründigen Aktienanalysen vielversprechende und günstige Qualitätsaktien aufzuspüren, die auf lange Sicht gewinnbringend erscheinen (auf kurzfristige Handelssignale für schnellere Gewinnchancen verzichtet man bewusst / dazu gleich mehr). Am Ende einer Aktien-Analyse gibt es in der Regel ein Urteil des jeweiligen Aktienanalysten zur Aktie (sprich: Lohnt es sich nach Einschätzung des Experten, die Aktie aktuell zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen?). Untersucht werden hauptsächlich große und mittelgroße Aktien aus Europa und den USA, manchmal aber auch Aktien aus dem Rest der Welt (etwa große Aktien aus China).
  • Wichtiger Hinweis zum Anlagehorizont: Die Analysen bzw. Aktien-Kaufempfehlungen richten sich nur an Aktien-Investoren, die einzelne Aktien kaufen möchten, die auf lange Sicht aussichtsreich sind (also Aktien, wo die Chancen laut Einschätzung der jeweiligen Experten besonders gut stehen, dass diese in vielen Jahren mehr Wert sind als heute). Das heißt im Umkehrschluss: Trading-orientierte Anleger, die schnellere Gewinne wollen, sind hier an der falschen Adresse. Auch für passive Anleger, die bei der Aktienanlage ausschließlich auf (Aktien-)ETFs setzen, ist das Angebot von AlleAktien womöglich eher weniger interessant.
  • Welche Experten schreiben die Aktienanalysen? Hauptsächlich stammen die Analysen bzw. Aktien-Prognosen von den AlleAktien-Gründern Jonathan und Michael (gelegentlich werden Analysen aber auch von diversen anderen erfahrenen Aktienexperten erstellt).
  • Wann erscheint was? Jede Woche wird mindestens eine Premium-Aktienanalyse veröffentlicht (der Aufbau der Analysen ist meist so: Geschäftsmodell, Bewertung inkl. AAQS-Qualitätsscore, Risiken und Fazit inkl. aktuelle Einschätzung). Neben den regelmäßigen Aktienanalysen gibt es zusätzlich Update-Artikel zu älteren Aktienanalysen, wenn der Kurs deutlich fällt (dort wird analysiert, ob die Aktie laut des Experten momentan günstig und eventuell jetzt ein Kauf lohnenswert ist). Außerdem kann man im Kundenbereich eine „Live-Watchlist“ aufrufen, wo alle bisher analysierten Aktien in Tabellenform aufgelistet sind (dazu gleich mehr bei den Vorteilen).
  • Tipp: Die meisten Analysen sind zwar Premium-Nutzern vorbehalten, aber einige Aktienanalysen sind auch frei verfügbar (also kostenlos und ohne Anmeldung online abrufbar). So kann man sich sofort einen eigenen Eindruck von der Qualität und vom Umfang der Analysen machen (Hinweis: Aktienanalysen, die nur in der Premium-Version abrufbar sind, sind mit „Premium“ gekennzeichnet; siehe Vorschau-Bilder auf AlleAktien.de* weiter unten).
  • 2 Echtgeld-Depots: AlleAktien stellt neben den Analysen auch 2 Depots zur Verfügung, die man verfolgen bzw. kopieren kann (wenn man das möchte)…
    Depot 1: Das „AlleAktien Finanzielle Freiheit Depot“ (Start war im Juli 2018 / nur für Premium-Mitglieder). AlleAktien-Gründer Jonathan Neuscheler investiert hier jeden Monat 1.000 Euro in eine Aktie, wo er langfristig ein Renditepotential von über 10% pro Jahr sieht.
    Depot 2: Das „AAQS-Depot“ (Start im Juli 2019). Dabei handelt es sich um ein spezielles Depot, wo nur Aktien aufgenommen werden, die beim AAQS-Qualitätsscore von AlleAktien am allerbesten abschneiden (ganz ohne Berücksichtigung diverser anderer Auswahlkriterien, wie es beim ersten Depot der Fall ist).
    → Hinweis: Zu beiden Depots gibt es regelmäßige Updates (für Premium-Nutzer zugänglich).

Vorteile auf einen Blick:

  • Oft unglaublich detailreiche Analysen, wo die Aktien bzw. Firmen genau durchleuchtet werden: Man erhält innerhalb der Analysen zahlreiche Infos zu Geschäftsmodell, Geschäftszahlen, aktuelle Bewertung etc. (ein besonders großes Augenmerk wird darauf gelegt, dass das Geschäftsmodell des jeweiligen Unternehmens ausführlich und nachvollziehbar beschrieben wird). Beim Lesen merkt man häufig, dass hier eine richtige Aktienleidenschaft drin steckt. Alles ist zudem in verständlicher Sprache geschrieben (ein gewisses Aktiengrundwissen sollte man zum Verständnis aber trotzdem haben).
  • Einzigartige Aktienanalysen: Ein derartiges Angebot habe ich in dieser Form im deutschsprachigen Raum noch nicht gefunden (= regelmäßig sehr hochwertige Aktienanalysen, die nur auf langfristige Renditeaussichten ausgerichtet sind)
  • Starke Community-Einbindung und Experten-Support: Die Nutzer können in Abstimmungen mitentscheiden, welche Aktien analysiert werden. Außerdem kann man den Experten Fragen stellen und sich mit anderen Nutzern austauschen. Es gibt etwa eine eigene Facebook-Gruppe und man kann die Kommentarmöglichkeit unter den Analysen nutzen… oder eine E-Mail schreiben (die Experten antworten in der Regel schnell).
  • Gut ist, dass bei den beiden Depots eigenes Geld investiert wird: Das schafft zusätzliches Vertrauen hinsichtlich der Qualität der Aktienanalysen, da auch das eigene Geld auf dem Spiel steht und nicht nur ein Musterdepot mit Spielgeld gehandelt wird.
  • Die Watchlist in Tabellenform ist sehr interessant: Hier kann man auf einen Blick alle bisher analysierten Aktien sehen, inklusive diverse nützliche und spannende Informationen zu den einzelnen Aktien (Analysedatum, erreichte Punkte bei der Analyse, Einschätzung, Kursentwicklung seit Analyse, Branche, Kurzbeschreibung des Geschäftsmodells usw.). Die Watchlist zeigt somit unter anderem transparent und übersichtlich, wie sich die Aktien seit der Analyse entwickelt haben (das gefällt mir). Man kann sogar eine Sortierfunktion nutzen, um die Aktien nach bestimmten Kriterien aufzulisten (nach Aktiennamen, Performance, Branche etc.)… ein Hinweis dazu, weil ich es nicht gleich gefunden habe: Einfach auf den Pfeil oberhalb der jeweiligen Spalte klicken, um nach Wunsch zu sortieren.
  • Podcast-Option: Die Analysen stehen auch als Podcast-Version zur Verfügung (die Schreiber der Analysen lesen hier die jeweilige Analyse vor). Auf diese Weise kann man die Aktienanalysen auf Wunsch auch anhören anstatt zu lesen, falls man diese Option bevorzugt.
  • Man kann monatlich kündigen: Die Premium-Mitgliedschaft von AlleAktien ist monatlich kündbar, was laut den AGBs einfach und schnell über den Mitgliederbereich möglich ist (das finde ich sehr gut, da viele ähnliche Geldanlage-Dienste nur Jahres-Abos anbieten).
  • Gute AlleAktien-Bewertungen im World Wide Web: Ich habe etwa 16 Google-Rezensionen gefunden, die sich allesamt positiv zu AlleAktien äußern (Stand: Juli 2019). Auch auf Facebook wurden einige zufriedene Lesermeinungen- und -erfahrungen eingetragen. Auf anderen Bewertungsplattformen bin ich nicht fündig geworden. Das verwundert aber kaum, da der Dienst erst im Dezember 2017 gestartet ist (daher gibt es noch nicht so viele Bewertungen und Meinungen im Internet).

Nachteile bzw. Verbesserungspotential auf einen Blick:

  • Der Premium-Bereich könnte in meinen Augen übersichtlicher sein: Zum Beispiel ist die linke Kategorie-Anordnung mit bunt gemischten Schlagwörtern versehen worden (einzelne Aktien, Branchen, Kaufen, Verkaufen etc.). Hier wäre nach meinem Empfinden eine geordnetere Struktur wünschenswert, um sich besser zurechtzufinden.
  • Technische Auffälligkeiten: Die Seite lädt manchmal etwas lange im Vergleich zu anderen Internetpages (bei mir war das zumindest an mehreren Tagen der Fall). Darüber hinaus sind mir ab und zu diverse andere kleine technische Probleme aufgefallen (nichts gravierendes… beispielsweise haben sich manchmal einzelne Menüpunkte etwas verschoben).
  • Keine PDF-Option: Es werden keine PDF-Versionen der Analysen zur Verfügung gestellt (etwa zum Offline-Lesen und Sammeln in Dateiordnern). Das finde ich schade, da man sich so immer erst online einloggen muss, um an die Premium-Analysen zu gelangen.
  • Die Kosten: Der Preis von 29 Euro pro Monat für eine Premium-Mitgliedschaft ist meiner Meinung nach recht hoch (dafür kann man aber monatlich kündigen, was das Ganze wieder etwas relativiert, da man kein Jahres-Abo eingehen muss; außerdem kann man den Dienst 30 Tage gratis testen*). Jeder Nutzer, der die AlleAktien-Vollversion testet, muss selbst herausfinden, wie er das Preis-Leistungsverhältnis für sich einschätzt und ob sich ein Abo auf Dauer für ihn lohnt (nach ein paar Monaten kann man das in der Regel gut einschätzen, da man in dieser Zeit den Dienst und damit die Leistungen gut kennengelernt hat). Dann sollte man sich fragen, ob man auf AlleAktien-Premium keinesfalls verzichten möchte und man immer die neusten Aktienanalysen lesen bzw. die Depots verfolgen will. Jedenfalls versucht man den Premium-Nutzern immer mehr zu bieten, damit sie dabei bleiben (und je mehr Leistung geboten wird, desto mehr lohnt sich logischerweise auch ein dauerhaftes Abo).
  • Keine Gesamtmarktanalysen: Manch ein Nutzer mag sich vielleicht daran stören, dass es bei AlleAktien nur Aktienanalysen und keine Einschätzungen zum Gesamtmarkt (DAX, S&P500 etc.) gibt, wie es bei vielen anderen Börsendiensten der Fall ist. Aber meiner Meinung nach ist das gar nicht schlimm. Denn bei AlleAktien geht es ausschließlich um langfristige Renditen. Die kurz- und mittelfristigen Entwicklungen der großen Indizes spielen dagegen für Langfrist-Anleger keine allzu große Rolle.
  • Es gibt keine Videos zu den Aktienanalysen: Eigentlich kein richtiger Nachteil, aber Videos werden immer beliebter. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass AlleAktien irgendwann auch Videos zu den Wertpapieranalysen bieten wird.

Fazit: Meine Meinung zu den AlleAktien-Analysen

Das gebotene Gesamtpaket von AlleAktien.de* (Webseite) gefällt mir unterm Strich wirklich gut. Vor allem deshalb, weil es sich ausschließlich an langfristig orientiere Anleger richtet (ohne unseriöse Gewinnversprechen) und die inhaltliche Qualität in meinen Augen hervorragend ist (siehe oben). Nichtsdestotrotz ist bei manchen Punkten noch Optimierungspotential vorhanden.

So, meine Meinung und Ansichten kennt ihr nun. Am besten ist es aber, sofern ihr aktive Aktienanleger seid und das Angebot von AlleAktien spannend findet, wenn ihr euch selbst ein Bild von den Leistungen der Plattform macht. Dieser Weg ist immer der Beste, denke ich. Für einen ersten Eindruck geht das auch schon gut mit den Gratis-Analysen. Auch den Premium-Dienst kann man die ersten 30 Tage kostenlos testen* (wenn es einem nicht gefällt, kann man das Abo im Mitgliedsbereich wieder kündigen; erst nach dem Testmonat wird es kostenpflichtig).

2 Hinweise:

  • Wenn ihr euch über diesen Link für AlleAktien-Premium anmeldet* und mindestens 3 Monate Premium-Mitglied bleibt, bekomme ich eine kleine Provision (aber keine Angst, ihr zahlt dadurch keinen Cent mehr; außerdem unterstützt ihr damit meine Webseite hier).
  • Ich werde die Entwicklung von AlleAktien-Premium in den nächsten Monaten und Jahren weiter beobachten und dann früher oder später hier in einem Update darüber berichten.

Werbung